„Ich seh’s dir doch an …“ – Mikromimik erkennen und schnell Beziehungen aufbauen​

Mimikresonanztraining mit dem Experten Angelo Bard

In einer Zeit, in der jedes Gesicht halb von einer Maske verdeckt wird, können wir uns kaum noch vorstellen, Emotionen treffsicher an der Mimik unseres Gegenübers zu erkennen. Und mal so nebenbei: Selbst, wenn niemand eine Maske trägt, gelingt es laut verschiedenen Studien den meisten Menschen nur etwa bei der Hälfte der Gesichtsausdrücke, die sie betrachten, herauszufinden, welches Gefühl sich dahinter verbirgt. Jeder zweite Gesichtsausdruck wird also  nicht erkannt oder falsch gedeutet.

Diese Fähigkeit lässt sich allerdings massiv verbessern, sie ist trainierbar. Wie das funktionieren kann, erfahrt ihr in unserer aktuellen Podcast-Folge „Mimikresonanztraining“.

Wir haben zu diesem Thema einen Experten interviewt, der sich mit Mikromimik, also der Interpretation von Micro Facial Expressions, wirklich gut auskennt:  Angelo Bard, Mimikresonanz-Experte aus Essen, Mediator, Coach und Wingwave-Coach wurde von Dirk Eilert ausgebildet und verrät uns darüber hinaus, warum Mimikresonanztraining für Menschen aus ganz unterschiedlichen Branchen von Vorteil ist, damit ihr entscheiden könnt, ob der Besuch unseres Workshops „Mimikresonanztraining“ im Februar in Bochum nicht auch für euch sinnvoll sein könnte.

Fakten zum Thema Mimikresonanz

Falls ihr gerade keine Zeit habt, den 15-minütigen Podcast zu hören, haben wir hier die wichtigsten Fakten zusammengefasst:

Die drei Schlüsselkompetenzen, die ihr beim Mimikresonanztraining erlernt:

• Mimik-Scouting: Nonverbale Signale durch bewusstes Wahrnehmen treffsicher identifizieren und so Emotionen an der Mimik erkennen

• Mimik-Code: Das Gesehene richtig interpretieren und verstehen – zu welchem Motiv gehören die Emotionen, die ich erkannt habe. Welches Bedürfnis liegt dahinter?

• Resonanztraining: Wie kann ich mit den Erkenntnissen, die ich gewonnen habe, umgehen? Wie kann ich auf meinen Gegenüber eingehen, wie nehme ich ihn wahr, wie gehe ich damit um?


Wer Mimikresonanz beherrscht, erkennt Emotionstrigger und kann schnell eine gute Kommunikationsebene und eine respektvolle Beziehungsebene aufbauen.

Die dahinter liegende Haltung ist sehr wertschätzend, denn schließlich ist man neugierig auf sein Gegenüber und kann sie oder ihn viel leichter und besser spiegeln. Daher ist das schnelle Erkennen von Emotionen in vielen Berufen hilfreich: Vom Heilberuf bis zur Beratungstätigkeit in verschiedenen Wirtschaftszweigen, aber natürlich auch bei Führungskräften – Kenntnisse in Mimikresonanz legen eine sehr gute Basis für eine direkte, offene und empathische Kommunikation.

Mimikresonanz mit Angelo Bard trainieren.
Von der Pike auf lernen, wie es richtig geht, könnt ihr Anfang 2021 in Bochum: Das Seminar „Mimikresonanztraining“ mit Angelo Bard findet am 6. und 7. Februar 2021 im Institut für Supervision & Mediation „Erkenne neue Wege“ in Bochum statt. Für die zertifizierte Mediationsausbildung nach BM-Kriterien werden 12 Fortbildungsstunden anerkannt.