Was ist Mediation?

Mediation ist zunächst ein anderes Wort für Vermittlung. Das bedeutet auch der lateinische Ursprungsbegriff mediatio, der auch als „vermittelndes Dazwischentreten“ übersetzt werden kann. Und genau das macht ein Mediator oder eine Mediatorin: Er oder sie tritt zwischen zwei Konfliktparteien und hilft Ihnen, selbst eine Lösung für die Streitsituation zu finden. So lassen sich Konflikte anstatt vor Gericht in der Mediation bearbeiten.

Konflikte, die Mediation erfordern?

Konflikte, bei denen eine Mediation sinnvoll sein kann, können praktisch überall auftreten: Sehr häufig geht es um Veränderungen in Arbeitsteams und Abteilungen oder um private Streits, die emotional für alle aus der Familie sehr belastend sein können. Häufig geht es aber auch um Konflikte zwischen Eltern und pädagogischem Personal oder Mobbing, etwas seltener handelt es sich um Nachbarschaftsstreits.


Zur Mediation kommt es meist dann, wenn die Betroffenen deutlich unter den Konflikten leiden und klar ist, dass der Konflikt nichts ist, was „von selber“ vorübergeht. Es stehen Arbeitsplätze ebenso auf dem Spiel wie die Existenzen von Unternehmen oder gravierende Umsatzeinbußen durch schlecht funktionierende Teams. Manchmal zeichnet sich auch ab, dass es für alle Beteiligten Konsequenzen für die physische oder psychische Gesundheit hat. Und dabei können außer den Parteien auch noch mehr oder weniger unbeteiligte Dritte betroffen sein. In all diesen Fällen ist Mediation ein sehr empfehlenswerter Weg.

Wie finde ich jemanden, der eine Mediation durchführen kann?

Damit eine solche Mediation auch nachhaltig wirken kann, ist es wichtig, dass die Mediatoren gut ausgebildet sind. Bei der Suche nach einem Mediator oder einer Mediatorin sollte darauf achten, dass sie die Ausbildung zum „zertifizierten Mediator(inn)en“ nach den aktuellen Standards durchlaufen haben. Denn nur der Begriff „zertifizierter Mediator“ ist seit 2017 gesetzlich geschützt. Ein weiteres Qualitätsmerkmal sind die Lizensierungen durch die großen Bundesverbände und Arbeitsgemeinschaften BMWA, BM und BFAM. Durch die Lizensierung dieser Organisationen ist sichergestellt, dass die Mediatoren und Mediatorinnen eine standardisierte Ausbildung durchlaufen haben und auch in jedem Fall praktische Erfahrung vorweisen können.


Wenn Sie mehr über die Ausbildung als „zertifizierter Mediator“ erfahren wollen, können Sie hier weiterlesen.

Was kostet Sie eine Mediation?

In nahezu allen Fällen ist eine Mediation günstiger als eine gerichtliche Auseinandersetzung und gegebenenfalls deren finanzielle Folgen. Rufen Sie uns einfach an, wenn wir einschätzen sollen, was eine Mediation in Ihrem konkreten Fall in etwa kosten wird.

Wie läuft die Mediation ab?

Der Mediator, die Mediatorin oder gegebenenfalls ein Mediatorenteam führt ein Mediationsverfahren nach bestimmten Prinzipien durch:

Mediation als Perspektivwechsel

Mediation ist ein hochstrukturiertes Verfahren, das durch verschiedene Phasen und Methoden zu einem Perspektivwechsel führt.


Durchlaufen die Medianten und Mediantinnen diesen Prozess finden sie mit Unterstützung des Mediators oder der Mediatorin zukunftsfähige Lösungen. Der Mediator oder die Mediatorin leitet das Verfahren, sorgt für Struktur und Sicherheit und insbesondere dafür, dass alle gehört werden. Er trifft keine inhaltlichen Entscheidungen, sondern überlässt sie den Beteiligten.